377/2018 – Auslaufende Betriebsstoffe (groß)

377/2018 – Auslaufende Betriebsstoffe (groß)

Datum: 5. November 2018 
Alarmzeit: 12:30 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm 
Art: Auslaufende Betriebsstoffe (groß) > Auslaufender Kraftstoff (groß) 
Einsatzort: BAB8, FR Pirmasens, AS NK-Oberstadt bis AS NK-Wellesweiler 
Mannschaftsstärke: 14 
Fahrzeuge: GW-L1 , HLF 20/16 , KdoW , RW 1 , RW-G  
Weitere Kräfte: Bergungsunternehmen, Landesamt für Straßenbau, Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Am Montagmittag, 05. November, wurde der Löschbezirk Neunkirchen-Innenstadt zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 8 bei Neunkirchen alarmiert .

Laut Polizei war ein 61 Jahre alter Fahrer aus Polen mit seinem LKW in Fahrtrichtung Zweibrücken unterwegs. Hierbei platzte ihm kurz vor der Anschlussstelle Neunkirchen-City der vordere linke Reifen. Infolgedessen verlor der Fahrer die Kontrolle über den LKW und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Nach diesem Kontakt konnte er allerdings wieder die Kontrolle über den LKW erlangen und auf dem Beschleunigungsstreifen stoppen. Durch den Zusammenprall mit der Mittelschutzplanke wurde der Dieseltank des LKW erheblich beschädigt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren laut Polizeimitteilung bereits 650 Liter Diesel in die angrenzende Kanalisation der Oberflächenentwässerung ausgelaufen. Durch die Feuerwehr konnte der Leck geschlagene Tank rasch mit Auffangwannen unterbaut und somit weiterer Umweltschaden verhindert werden. Durch eine spezielle Mineralölpumpe konnte der havarierte Tank geleert und mittels spezieller Dichtpaste abgedichtet werden.

Die großflächig mit Diesel kontaminierte Beschleunigungspur wurde mittels Ölbindemittel abgestreut. Nach Rücksprache mit Fachkräften der Landesämter LFS und LUA wurde das Sammelbecken der Oberflächenentwässerung mit einer Dichtblase verschlossen und anschließend eine Kanalspülung veranlasst.

Durch den Unfall wurden weiterhin zwei entgegenkommende PKW durch Trümmerteile sowie ca. 150 m der Mittelleitplanke teils stark beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, so die Polizei anschließend.

Nach rund 5 Stunden war der Einsatz für die 14 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte beendet und die Einsatzbereitschaft hergestellt.